• Leben Lieben Lassen- Inspirationen zu Persönlichkeit, Beziehung und Selbstliebe

    Wie Du Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl stärken kannst

    Wie Du Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl stärken
    kannst- meine drei besten Tipps für mehr Selbstvertrauen

     

    Warum strotzen manche Menschen nur so vor Selbstbewusstsein
    und andere fühlen sich gelegentlich klein und wertlos, nicht gut genug oder
    irgendwie am falschen Fleck? Woher kommt mangelndes Selbstvertrauen und welche
    Auswirkungen hat es auf Dein Leben, Deine Beziehung, Deinen Erfolg? Das ist das
    Thema meiner neuen Podcastfolge.

    Ich schenke Dir drei Tipps, mit denen Du sofort etwas für
    ein stärkeres Selbstwertgefühl tun kannst.

    Denn egal, wie es gerade um Deinen Selbstwert und Dein
    Selbstvertrauen bestellt ist, Du kannst jederzeit anfangen, mehr davon in Dein
    Leben zu holen und zu lernen, Dich okay zu fühlen, so wie Du bist…

    Folge direkt herunterladen

    Über das Verhältnis von Wertschätzung und Kritik in Paarbeziehungen

     Wann hast Du Deiner Partnerin oder Deinem Partner eigentlich
    gesagt, was sie oder er Dir bedeutet? Wie zeigst Du, dass Du glücklich bist,
    genau diesen Menschen an Deiner Seite zu haben? 

    In meiner neuen Podcastfolge
    geht es um das Verhältnis von Anerkennung und Kritik in Langzeitbeziehungen.
    Warum die Gewohnheit dafür sorgt, dass wir uns auf Dauer viel mehr auf das
    konzentrieren, was uns stört, als auf das, was uns verbindet, ist das Thema
    dieser Folge. 

    Außerdem erkläre ich Dir, wie Du den Spieß sofort wieder umdrehen
    kannst und ich verrate Dir eine wunderschöne Weihnachtsgeschenkidee, die Deine
    Partnerin oder Deinen Partner garantiert von den Socken haut.

    Folge direkt herunterladen

    Verstehe ich Dich richtig? Über Kommunikation und Missverständnisse in Beziehungen

    Jede Botschaft hat einen Sender und einen Empfänger. Soweit
    so klar. Nur ist das, was wir aussenden nicht immer das, was beim Empfänger
    ankommt. Und das vergessen wir gerne mal. Was zu allerhand Schwierigkeiten im
    Miteinander führt.

    In diesem Podcast verrate ich Dir, wie das „Vier Ohren Modell“ funktioniert und wie Du damit die Kommunikation mit Deinem Partner deutlich verbessern kannst.

    Folge direkt herunterladen

    Warum wir alle viel zu ernsthaft sind

    Warum Spaß und Freude so wichtig sind

     

    Letztes Wochenende war ich mit meinem Mann und den Hunden in
    einem großen Park spazieren. Da Wetter war sommerlich und um uns herum
    herrschte reges Treiben. Es fing plötzlich an zu regnen und die Leute um uns
    herum hatten es auf einmal alle wahnsinnig eilig , machten verdriesliche
    Gesichter und stoben in alle Richtungen auseinander.

     

    Und während auch wir immer schneller wurden, um dem
    Platzregen zu entgehen, sah ich einen kleinen Jungen von circa 4 oder 5 Jahren
    losrennen. Er hatte ein strahlenden Lächeln im Gesicht . Im Gegensatz zu all
    den Erwachsenen um sich herum war der Kleine sichtlich begeistert vom
    Regenwetter. er freute sich so sehr, dass er Anlauf nahm und mit voller Kraft
    in die nächstbeste, immer größer werdende Pfütze sprang.

    Platsch macht es und das Regenwasser spritze meterweit. Alle
    umstehenden bekamen eine kräftige Dusche ab. Einige blieben wie gebannt stehen.

     

    Dem Kleinen gefiel das, 
    er quietschte vor Vernügen  und
    machte es gleich nochmal, platsch. Er strahlte über beide Ohren. Wieder kriegte
    jemadn eine Ladung ab. Jetzt wird gleich jemand meckern, dachte ich doch es
    passierte etwas ganz anderes: die Leute lachten. Sie hörten auf zu rennen,
    standen um die Pfütze herum und freuten sich mit dem Kleinen Regenfreund über
    sein phantastisches Abenteuer. Was für uns Erwachsene eine mittlere
    Wetterkatastrophe war, die uns den Sonntag versaut, war für ihn ein
    Riesenabenteuer. Seine Freude war so ansteckend, dass er uns alle fszinierte.
    Und in diesem Moment lehrte dieser Kleine Junge uns etwas: nämlich die schönen
    Seiten des Lebens zu entdecken, alles etwas leichter zu nehmen, spielerischer
    mit dem Leben umzugehen, einfach im Moment zu leben. Und in den Geichtern der
    Menschen konnte ich sehen, dass Sie alle diese Botschaftberührt hatte. Dont
    worry, be happy…

     

    Nicht immer nur Probleme sehen, nicht immer alles so ernst
    nehmen, und das beste aus jeder Situation zu machen, so leicht und spielerisch
    kann das sein. Und ist es nicht auch genau das, was wir uns alle wünschen?

     

    Wann genau haben wir das eigentlich verlernt? Wann sind uns
    die Ausgelassenheit und die Freude abhanden gekommen?

     

     

    Wir Deutschen sind ja allgemein ein sehr ernsthaftes
    Völkchen, so wird uns zumindest im Ausland nachgesagt. Uns fehle es etwas an
    Leichtigkeit und Lebensfreude.

     

    Wir alle sollten wieder mehr spielen, sagt auch der
    Hirnforscher Gerald Hüther in seinem neuen Buch: rettet das Spiel

     

    „Wir versuchen darauf hinzuweisen, dass es
    nicht so gut ist möglicherweise, wenn Menschen ihr gesamtes Leben verzwecken
    und funktionalisieren. Das passiert uns allen angesichts der vielfältigen
    Aufgaben und Verpflichtungen, die wir haben. Eigentlich sind wir schon ein
    bisschen gestresst von all dem, was da passiert. Dabei kommen uns diese
    Spielräume abhanden, in denen wir einfach mal unserer Fantasie Flügel wachsen
    lassen können, in denen wir spielerisch was ausprobieren.“

     

    Es geht eben im Leben nicht nur darum, effektiv zu sein und
    dauernd Ergebnisse vorzuweisen. Um auftutanken und uns zu regnerieren, ist es
    genauso wichtig, mal absichtslos zu sein. Raum für Spiel und Spaß zu lassen, für
    Kreativität und nicht so viel darüber nachzudenken, ob wir jetzt albern wirken
    oder was andere von uns denken.

     

    Wann hast Du zum letzten Mal so richtig ausgelassen und
    befreit gelacht? Wann warst Du albern oder hast Schabernach getrieben? Dir
    einen Scherz erlaubt? DIch ganz leicht und befreit gefühlt?

     

    DIe Momente der  Freude sind da, die ganze Zeit. Sie laden uns
    ein. Wir müssen Sie nur wieder sehen lernen

    Und deshalb hier ein paar Tipps, wie Du wieder mehr
    Leichtigkeit in Dein Leben holen kannst:

     

    – Hüpfen z.B ist eine ganz wunderbare Idee. Erinnsest Du
    Dich an Deine Kinderzeit, an all die Hüpfspiele mit dem Gummiseil oder den
    Kreidekästchen? Oder denk an Deine Kinder, wie gerne Sie auf einem Trampolin
    springen. Hüfpen ist in unserem Verstand mit Freude assoziiert. Deshalb reicht
    es auch, ein paar Minuten lang auf einem Trampolin zu hüpfn, um sich leichter
    und frölicher zu fühlen. Es ist leicht zu verstauen und kostet nicht die Welt

     

    – Oder Du mal zu schauen wie eine Grissekatze. Zieh Deine
    Mundwinkel bis zu den Ohren und grinse so sehr Du kannst. Nur für DIch allein.
    Schon nach zwei Minuten wirst Du deutich fröhlicher sein, ganz egal wie Du
    dabei aussiehst. Denn Dein Gehirn sendet bestimmte Botensteoffe aus, die Deine
    Laune steigern, wenn Du Deine Gesichtsmuskeln zu einem Grinsen verziehst.
    Probier es aus.

     

    – Auch Musik wirkst Wunder. Dreh am besten ganz laut Deine
    Liebkunsgmusik auf und sing aus vollem Herzen mit, Im Auto unter der Dusche
    oder einfach so bei der Hausabreit. Macht ungemein glücklich

     

    – Noch besser: tanzen. Wann warst Du das letzte Mal tanzen?
    Das solltest Du unbedingt mal wieder machen? Tanzen macht glücklich und steht
    für Lebsnfreude, in allen Kulturen. Und es spielt keine Rolle, ob Du alleine
    für Dich zu Hause tanzt oder Dir dabei die Nacht um die Ohren schlägst. Machs
    einfach…

     

    – mit Kindern spielen ist natürlich der Clou in Sachen Spaß
    und Spiel. Wenn wir mit Kinern spielen, wird in uns selbst das Kind wieder wach.
    Die Fantasie wird angeregt und wir vergessen im besten Falle die ach so ernste
    Welt um uns herum. Besser gehst nicht!

     

    – Auch sehr gut: basteln oder kreativ sein. Mach einfach mal
    wieder, wonach Dir der Sinn steht. Ganz ergebnisoffen. Nur um der Sache willen.
    Ohne Erfolgsdruck kreativ sein ist wunderbar. und jeder MEnsch kann es. Wir
    müssen dazu nicht besonders begabt sein. Steine bemalen, mit Ton modellieren
    oder Origami falten. Es gibt tausende Möglichkeiten für alle Interessen

     

    – Auch sehr schön: einen Spieleabend machen. Wenn Du mal
    wieder ein paar GEsellscjaftsspiele aus dem Hut zauberst und ein paar Freunde
    einlädst, anstatt einsam vor dem Handy zu zappeln, hast Du garantiert die
    Freude auf Deiner Seite.

    Zusammen zu lachen, zu spielen, Spaß zu haben- und mal den
    Alltag vor der Tür zu lasssen- was könnte schöner seim

    Es ist jederzeit möglich, wenn Du nur willst…

     

    Bis zum nächsten Maö

     

    Folge direkt herunterladen

    Warum es so schwer ist, sich richtig zu entscheiden und wie Du lernen kannst, selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen, mit denen Du wirklich zufrieden bist.

    Kennst Du das Gefühl, Dich nicht entscheiden zu können?
    Weißt Du, wie es ist, festzustecken zwischen verschiedenen Möglichkeiten und
    Dich mit Deinen Grübelgedanken im Kreis zu drehen?

    Die Angst, vielleicht nicht das Richtige zu tun kann einen
    regelrecht lähmen und wenn das passiert, stagnieren wir- was alles noch
    schlimmer macht. Ein Zustand, in dem es kein Vor und kein Zurück mehr gibt.

    Wie Du Dich daraus befreien kannst und eine auf Dich
    zugeschnittene, selbstbestimmte Lösung für Dich entwickeln kannst, darum geht
    es in der neuen Folge von Leben Lieben Lassen.

    Bist Du bereit für eine Entscheidung?

    Folge direkt herunterladen