„Wo, bitte gehts denn hier zur Leidenschaft?“ – Tipps für aufregenden Sex in Langzeitbeziehungen

„Wo, bitte
gehts denn hier zur Leidenschaft?“ – Tipps für aufregenden Sex in
Langzeitbeziehungen

 

Die erotischen Geheimnisse
glücklicher Paare

 

In unserem Leben dreht
sich anscheinend alles um Sex- Im Fernsehen, in der Werbung, überall ist das
Thema präsent. Ein Dauerbrenner. Doch während unser Alltag immer sexualisierter
wird, herrscht in vielen Beziehungen sexuelle Flaute. Darüber wird selten
gesprochen. Besonders in Langzeitbeziehungen scheint mit den Jahren die
Leidenschaft zu verebben. Muss das so sein, oder geht da noch was? Was machen
glückliche Paare anders? In diesem Artikel verrate ich Dir, was glückliche
Paare anders machen.

 

 

Vielleicht kennst Du auch diese symbiotischen Beziehungen,
in denen die Partner nur im Doppelpack auftreten, alles zusammen machen,
ständig füreinander sprechen und nicht einmal auf der Toilette irgendwelche
Grenzen voreinander haben? Später im Leben sind diese Paare meist daran zu
erkennen, dass sie sich liebevoll mit „Mutti“ und „Vati“
anreden. Da passt wirklich kein Blatt dazwischen- man kennt sich in und
auswendig.

 

Leider!

 

Denn leidenschaftliche Sexualität ist in diesen Beziehungen
irgendwann kein Thema mehr. Jedenfalls nicht mit dem eigenen Partner.

 

Versteh mich nicht falsch. Vertrautheit ist wunderschön in Paarbeziehungen- aber zuviel Nähe
tötet eben leider auch die Anziehungskraft. Zu viel Nähe macht uns gleicher- erotische
Anziehungskraft und Begehren wächst durch das Fremde, das Anders-Sein des
Partners.

 

“ Ist das nicht das Ziel einer Beziehung-
zusammenzuwachsen, miteinander zu verschmelzen, durch dick und dünn zu gehen,
sich einander ganz sicher zu sein?“

 

 Ja, das mag sein. Doch
gleichzeitig soll es aufregend sein, spannend wie am Anfang- als man sich vom
anderen sexuell angezogen gefühlt hat und noch wild übereinander hergefallen
ist. Als man den Partner begehrt hat und selbst begehrt wurde. Ach ja, das war
noch Leidenschaft! Damals…

 

„Aber sich voneinander zu distanzieren und auf Abstand
zu gehen, kann doch auch keine Lösung sein, oder?“, höre ich Dich sagen. „Ach,
es ist aber auch kompliziert! Was für verzwickter Widerspruch in
Paarbeziehungen! Zuviel, zuwenig- wie soll man denn das auf die Reihe kriegen?
Ist es überhaupt möglich, die Leidenschaft nach all den gemeinsamen Jahren
wieder zu wecken, die Langeweile aus dem Schlafzimmer zu vertreiben, die Lust
neu zu entfachen?“

 

Ja, man(n) kann! Und Frau auch. Und dazu musst Du nicht von
Deinem Partner entfremden.

 

Die Kunst
ist,  diesen Tanz aus Distanz und Nähe,
der Beziehungen spannend macht, lebendig zu halten, auch wenn die Beziehung aus
der anfänglichen Verliebtheitsphase längst herausgewachsen ist.

 

Hier verrate ich Dir ein paar delikate Geheimnisse aus
meiner Arbeit mit Paaren. Diese Tipps für mehr Leidenschaft und Sex in
Langzeitbeziehungen funktionieren tatsächlich! Aber nur, wenn Du Sie
ausprobierst 😉

 

 

10 Tipps für mehr
Leidenschaft und besseren Sex in Langzeitbeziehungen- die erotischen
Geheimnisse glücklicher Paare

 

 

1) Macht Euch ein
bisschen fremder!
Lasst Raum zwischen Euch. Klingt seltsam- ist aber
außerordentlich wirkungsvoll. Gönnt Euch auch ab und zu mal Auszeiten
voneinander. Bewahrt Euch kleine, persönliche Geheimnisse, Bereiche in Eurem
Leben die nur für Euch sind. Dein Partner kann schließlich nicht für alle
Bedürfnisse in Deinem Leben da sein. Paare, die nur aneinanderkleben und wie
siamesische Zwillinge auftreten, mögen zwar eng verbunden sein- doch der Preis
für diese Symbiose ist oft ein Mangel an Leidenschaft und sexueller
Anziehungskraft. Dieses Problem erlebe ich in der Paarberatung immer wieder.
Diese Paare wirken wie Bruder und Schwester, liebevoll, aber harmlos. Flaute im
Bett.

 

Es gibt ein wunderbares Gedicht von Khalil Gibran , in dem die
Bewegung zwischen Distanz und Nähe wunderbar auf den Punkt gebracht wird.

 

…lasst Raum zwischen
Euch.
Und lasst die Winde des Himmels zwischen Euch tanzen.
Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel;

Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut.
Denn nur die Hand des Lebens kann Eure Herzen umfassen.
Und steht zusammen, doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.

 

aus: Von der Ehe,
Khalil Gibran

 

 

2) Raus aus den alten
Mustern, Gewohnheit ist der Todesstoß für die Leidenschaft!

Samstag nach dem Baden, da geht vielleicht was. Mag sein,
aber eine heiße Nummer wird bei soviel Vorhersehbarkeit bestimmt nicht daraus! Höchstens
so eine Art „eheliche Pflicht“. Wie wärs also mal wieder mit einer
gemeinsamen „Kür“? Es muss ja nicht immer das heimische Schlafzimmer
sein. Es gibt auch andere schöne Orte. Plant doch mal wieder ein Date, so wie
früher. Geht aus, bucht Euch ein Hotel. Es gibt viele Möglichkeiten.

 

3) Stell Dir doch einfach
mal vor, Du hast Sex mit einem Fremden!

Das kann sehr aufregend sein. Ich weiß schon, was Du jetzt
sagen willst: „Betrüge ich da nicht meinen Mann?“. Es geht in
Wirklichkeit gar nicht um andere Männer, es geht darum „so zu tun, als
ob.“ Das ist eine außerordentlich wirkungsvolle, psychologische Strategie.
Wenn Du Dir vorstellst, es wäre ein Abenteuer- dann wird sich Dein Gehirn daran
erinnern wie sich so eine Situation anfühlt und Dir genau dieses Gefühl
bescheren. Alles ist neu, aufregend, besonders- und dieses wunderbare Kribbeln!
Weißt Du noch?

Wenn es Dir besser gefällt, stell Dir einfach vor, Du
würdest mit Deinem Mann noch mal ganz am Anfang Eurer Beziehung stehen. Auch
das funktioniert hervorragend. Frag einfach Deine Fantasie. Sie kennt den Weg.

 

4) Dirty Talk
„Ich machs Dir, Baby…“

Wenns zur Sache geht, dann bitte richtig! Wer will schon
allzu biederen, sauberen Sex? Ein bisschen verrucht darf´s schon sein, auch
verbal, oder?

 

Trau Dich, Du bist schließlich eine Frau, Du hast viele
Facetten! Wann hast Du sie das letzte Mal gezeigt? Wie wäre es, wenn Du Dich hin
und wieder in eine Femme fatale verwandelst, die genau weiß wo der Frosch die
Locken hat? Du kannst das, ich bin sicher. Und es macht Spaß beim Sex nicht nur
schmutzige Wörter in den Mund zu nehmen, Du wirst sehen.

 

5) „Ich Tarzan,
Du Jane…“-verführen und sich verführen lassen

In unserem Alltag werden sich Mann und Frau immer ähnlicher,
wir werden gleicher. Das ist eine Errungenschaft und vielleicht auch gut so-
aber eben nicht überall. Für die sexuelle Erfüllung kann es hilfreich,
dass  erotische Spannungsfeld zwischen
den Geschlechtern auch auszuleben. Ganz Frau sein und damit spielen, verführen
und sich verführen lassen, was soll daran nicht okay sein?

 

Wann hast Du Dich das letzte Mal unbeschreiblich weiblich
gefühlt? Glaub mir, es steht der Emanzipation nicht im mindesten im Weg. Du
bist eben nicht nur die Partnerin, die Freundin, die Mutter- Du bist auch ein
Weib. Das macht Dich unwiderstehlich und das macht Männer unwahrscheinlich an,
viel mehr als Deine Körbchen-, oder Konfektionsgröße. Wollen wir wetten?

 

 

6) Ganz bewusst
erotische Momente schaffen und ausleben

Manche Paare lieben Rollenspiele und lernen sich dabei noch
mal ganz neu kennen! So zu tun, als ob man sich gerade zufällig in einer Bar trifft,
kann knisternde Erotik hervorrufen- so wie beim ersten Mal! Diese erotisch
prickelnden Momente geschehen allerdings nicht von selbst, man muss Sie
schaffen. Frei nach dem Motto: „Von nichts kommt niemand…“

 

 

7) „Let´s talk
about Sex, Baby.“ Lass uns reden über Sex…

Den Tipp kennt jeder, aber das Reden über Sex ist immer noch
ein Tabu in vielen Beziehungen. Das erlebe ich in der Paarberatung immer
wieder. Dabei verbirgt sich hinter diesem Thema oft ein geheimnisvolles Terrain
voller Möglichkeiten.

Hier ein paar Anregungen und Fragen, die dabei hilfreich
sein können:

 

– Was ist für mich Sex? Was ist Liebemachen? Wo liegt der
Unterschied?

– Wie zeigen wir einander, dass wir uns begehrenswert
finden?

– Was macht unsere Sexualität wertvoll?

– Was wäre neu für uns und gewagt?

– Was ist meine/Deine Art, sich sinnlich und erotisch zu
fühlen?

 

 

8) „Schreib doch
mal auf, was Du Dir im Bett wünschst oder auf was Du stehst.“

Wenn das mit dem Reden nicht so Dein Ding ist, empfehle ich
sich gegenseitig aufzuschreiben, was man denn so gerne mag oder sich im Bett
wünscht. Was ist Deine wildeste Fantasie, wie hättest Du es gern? Hast Du das
Deinem Partner schon mal genau so gesagt? Schreibs auf und bitte Deinen Partner
das ebenfalls zu tun. Wenn Ihr Eure „Wunschliste“ austauscht,
eröffnet sich eine völlig neue Welt an Möglichkeiten. Das kann ich Dir
versprechen.

 

9) Öfter mal was
Neues, probier doch mal wieder was aus…

Leidenschaft ist etwas sehr Lebendiges. Sie lebt von
Neugier, Offenheit und Kreativität. Sie lebt von der Lust auf Neues. Wer will
schon immer wieder Hausmannskost aufgetischt bekommen. Warst Du schon mal mit
Deinem Partner in einem Sexshop? Es gibt eine Unmenge an Toys, die interessante
Verlockungen versprechen. Vielleicht gibt es da etwas, auf das Du voll
abfährst? Das wirst Du nur wissen, wenn Du es ausprobierst. Natürlich könnt Ihr
auch zusammen in einem Katalog blättern oder zur Anregung Sex-Filme schauen.
Auch eine Tandra-Massage kann Dich auf Touren bringen. Manche Paare machen
zusammen einen Ausflug in den Swingerclub. Je nachdem, was man sich zusammen
zutraut. Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“, wenn es für
beide stimmt. Nur Mut! Es gibt so viel zu entdecken. Wenn Du nur willst…

 

 

10) Sich Zeit für die
Liebe nehmen und sich frei fühlen

Sich Zeit für die Liebe zu nehmen klingt furchtbar einfach.
Aber genau das kommt in vielen Beziehungen zu kurz. Lebendige Beziehungen, aber
auch Sex und Leidenschaft brauchen Entspanntheit, loslassen können, sich frei
fühlen. Der Alltag hat mal Pause. Das Paar sein auch zu leben, frei von
Haushaltpflichten und Kindergeschrei sollte als regelrechtes Ritual gepflegt
werden. Genau daran arbeite ich mit meinen Klienten in der Paarberatung. Es
kann hilfreich sein, einen Beziehungsabend in der Woche zu vereinbaren, der nur
der Paarbeziehung gehört. Jede Woche bereitet einer der Partner etwas vor,
einmal sie, einmal er.

Das muss nicht zwingend etwas mit Sex zu tun haben. Es kann
auch ein Saunabesuch, ein schönes Essen oder ein Rotwein zu zweit sein. Es geht
darum, sich bewusst, entspannt und ohne Ablenkung einander zuzuwenden und das
ist schließlich die Basis, um daraus mehr werden zu lassen…

 

 

Egal, was Du mit Deinem Partner gerne entdecken oder
ausprobieren möchtest, Sexualität ist ein geheimnisvoller Bereich in Deiner
Beziehung und es warten noch jede Menge Abenteuer! Zehn oder auch zwanzig Jahre
Beziehung müssen nicht zwangsläufig das Ende der Leidenschaft bedeuten.
Allerdings ist es wichtig, für sexuell erfüllte Beziehungen etwas zu tun. Von
nichts kommt nichts, schon gar nicht, wenn es um leidenschaftlichen Sex geht. Übrigens:
um die Flaute im Bett zu beenden, kann auch eine Paartherapie oder eine
Sexualberatung hilfreich sein.

 

 

Ich bin gespannt, was Du für Dich entdeckst und  erlebst und freue mich auf Deinen Kommentar.

 

 

Herzlichst, Deine Claudia Bechert-Möckel

 

Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.